Der Vertrag ist der wichtigste Beweis in Wirtschafts- oder Schiedsgericht, wenn ein Streit entsteht. Jede Art von Verpflichtungen (Pflichten) eines Partners ist für eine relevante Haftung verantwortlich; Möglichkeiten zur Sicherung der Verpflichtungen (es gibt vier Hauptwege für die Pflichtsicherheit: eine Geldstrafe, Pfand (Einzahlung), Garantie, Vorauszahlung); Gründe für die vorzeitige Beendigung des Vertrags durch eine Partei und die Verfahren der Klagen der Parteien; eine Bestimmung über die Vertraulichkeit von Informationen; Streitbeilegungsverfahren. Wenn der Vertrag zwischen den Unternehmen aus verschiedenen Staaten geschlossen wird, kann der Vertrag eine sogenannte Schiedsklausel enthalten, die eine Streitbeilegung vor dem Internationalen Schiedsgericht der Republik Belarus bei der belarussischen Industrie- und Handelskammer vorsieht. Der Abschluss von Verträgen im Namen von Unternehmen ist ebenfalls zu berücksichtigen. Damit eine Vereinbarung für das Unternehmen gültig und bindend ist, sollte ihr Vertreter eine geeignete Behörde sein, um Verträge im Namen des Unternehmens abzuschließen. Die Behörde kann sich z. B. auf die Position der Person im Unternehmen (z. B. Vorstandsmitglied), die Beantragung oder die Vollmacht stützen. Die Annahme des Angebots zum Vertragsabschluss muss auch folgende Voraussetzungen erfüllen: Um einen Vertrag abzuschließen, müssen verschiedene Gesellschaften wie Aktiengesellschaften, Trusts und Genossenschaften in ordnungsgemäßen Registern eingetragen werden. Nicht eine Gründung einer Gesellschaft mit einer Vereinbarung ist ausreichend, aber die Eintragung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung in das Handelsregister räumt der Gesellschaft die Befugnis zum Abschluss einer Vereinbarung ein. Eine Person, die vor der Registrierung eine Vereinbarung im Namen des Unternehmens getroffen hat, ist persönlich für die Vereinbarung verantwortlich.

Weitere Informationen zum Handeln im Namen eines Unternehmens finden Sie in einem Absatz [1.1.3 Maßnahmen im Auftrag einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung vor der Registrierung]. Zusätzliche Vertragsbedingungen. Zusätzliche Vertragsbedingungen sind: Vertragsgegenstand. Rechte und Pflichten der Parteien. Der Vertrag vereinbart die Pflichten und Rechte einer Vertragspartei; Rechte und Pflichten der zweiten Vertragspartei; Frist für die Erfüllung der Verpflichtungen der Parteien; Ort für die Erfüllung der Verpflichtungen jeder Partei; Art und Weise der Erfüllung der Verpflichtungen (Verfahren der Handlungen, deren Abfolge und Bedingungen). Ist unklar, ob ein Vertreter der anderen Vertragspartei befugt ist, die Vereinbarung zu unterzeichnen, ist es ratsam, im Handelsregister zu prüfen, ob die Person über die Befugnis verfügt, die auf ihrer Rechtsstellung in der Gesellschaft beruht, oder ob der Person z. B. ein Vertretungs- oder Beschaffungsrecht eingeräumt wurde. Wenn die Person ein eingetragenes Vertretungsrecht hat, ist es auch wichtig zu prüfen, ob dieses Recht von ihr einzeln oder gemeinsam mit einer anderen Person genutzt werden kann.

Hat die Person ein Beschaffenseinrecht, so ist der Umfang der Behörde zu prüfen, um festzustellen, ob sie sich auf den betreffenden Rechtsakt erstreckt. Die Satzung kann auch vorsehen, dass die Gesellschaft z.B. durch den Vorsitzenden des Verwaltungsrats allein zusätzlich zum Vorstand selbst vertreten wird. Ist dies der Fall, ist der Vorsitzende befugt, verbindliche Verträge im Namen des Unternehmens zu unterzeichnen. c) Austausch von Briefen, Teletypnachrichten, Telegrammen, Faxen usw. der Parteien. Es wird empfohlen, diese Form der Kommunikation nicht für den Abschluss von Verträgen zu verwenden, insbesondere die Außenhandelsverträge, oder wenn sie verwendet werden, ist es notwendig, die Bedingungen des Angebots und der Annahme (Zustimmung) zu wiederholen, indem man der anderen Partei ein entsprechendes Schreiben zusendet, und wenn der Vertrag als ein einziges Dokument erstellt wird – durch Vorlage eines schriftlichen Vertragstextes zur Unterzeichnung. Die Form der Buchungen. Transaktionen können mündlich oder schriftlich erfolgen (gewöhnliche Schriftform oder notariell beglaubiziert).