Die Fähigkeit zum Abschluss von Tarifverträgen kann aber auch durch Gesetze (z.B. Bundesrechenzentrum GmbH – Das Bundesrechenzentrum) festgelegt werden. Es werden Tarifverträge zwischen Vertretern des Arbeitgebers und den Arbeitnehmern geschlossen, die in der Lage sind, solche Vereinbarungen zu schließen. Neben dem Mindestlohn regeln sie auch andere wesentliche arbeitsrechtliche Bestimmungen (wie Lohnregelungen, flexible Arbeitszeiten und Beendigung des Arbeitsverhältnisses usw.). Neu reguliert sind auch die anspruchsberechtigten Dienstjahre bei ehemaligen Arbeitgebern, wenn ein Arbeitnehmer bei einem neuen Arbeitgeber zu arbeiten beginnt. Es sei darauf hingewiesen, dass nicht mehr als sieben dieser Dienstjahre für das NEW-Gehaltssystem in Frage kommen; die Hälfte dieser Zeiten ist jedoch aus einem früheren Arbeitsverhältnis als Arbeiter in Betracht zu ziehen. Elternurlaub und Betreuungszeiten haben anspruchsberechtigt eisst 24 Monate. Im Bereich der Land- und Forstwirtschaft wird die Anerkennung der Fähigkeit zum Abschluss von Tarifverträgen von den Hohen Schlichtungskommissionen durchgeführt, die in die Büros der jeweiligen Provinzregierung eingegliedert sind. Die NEUE Gehaltsregelung sieht neue Formerfordernisse für All-in-Verträge vor, die eine detaillierte Aufschlüsselung enthalten müssen.

Sie müssen die Höhe des Grundgehalts für die normale Arbeitszeit, die Höhe der Pauschalzahlung und die Bestandteile des Gehalts angeben (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Überstunden an Sonn- und Feiertagen), ob Provisionen, falls vorhanden, verwendet werden, um andere Bestandteile des Entgelts zu decken, und wenn ja, welche und andere Bestandteile des Gehalts, wie z. B. spezielle Zuschläge und die Gesamtvergütung (mit Ausnahme der Arbeitnehmer, die Provisionen erhalten). Eine jährliche Deckungsberechnung ist obligatorisch und muss den Mitarbeitern im ersten Quartal des Folgejahres vorgelegt werden. Nach dem Arbeitsbeziehungsgesetz sind gesetzliche Interessengruppen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gesetzlich befugt, Tarifverträge zu schließen, solange sie unabhängig von ihren Verhandlungspartnern sind und für die Regelung der Arbeitsbedingungen verantwortlich sind. Unabhängigkeit von der anderen Partei bedeutet, dass es möglich sein muss, die Organisation eindeutig der Arbeitgeber- oder Arbeitnehmerseite zuzuordnen. Für die Klassifizierung im NEW-Schema gilt weiterhin das vorherige Datum für inkrementelle Gehaltserhöhungen. Einzelne inkrementelle Weiterentwicklungstermine werden daher nicht geändert. Wenn eine Neuklassifizierung im NEUEN Schema mit einem inkrementellen Fortschrittsdatum übereinstimmt, muss die Erhöhung zuerst durchgeführt werden, gefolgt von der NEW-Klassifizierung.

Die erste schrittweise Weiterentwicklung nach dem Umstellungsdatum erfolgt im dritten Jahr am ersten Tag des Monats, was dem inkrementellen Vorschussmonat vor der Umstellung auf das NEW-Gehaltssystem entspricht. Unternehmen im Handelssektor wurde eine Übergangsfrist bis zum 1. Dezember 2021 für die Umstellung auf das NEUE Gehaltssystem für ihre Beschäftigten eingeräumt. Angesichts der für die Änderung erforderlichen administrativen Eingaben ist es ratsam, rechtzeitig mit der Planung zu beginnen. Zu den gesetzlichen Interessengruppen, die tariflich in der Lage sind, gehören: Eine Satzung ist eine Verordnung zur Erweiterung des Anwendungsbereichs eines Tarifvertrags.